Landesgruppe Rheinland-Pfalz / Hessen / Saarland


2. Bericht Landesgruppe RLP, H, SR

Als erstes freuen wir uns ein neues Mitglied in unserer Landesgruppe begrüßen zu dürfen:
Herrn Robert Böning- Restaurator im Zimmerhandwerk . Herzlich Willkommen im Verein und in unserer Landesgruppe. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit :)

Das nächste und somit 3. Landesgruppentreffen wird auf der Propstei Fulda stattfinden. Hier treffen wir uns am 13.10.2018 gemeinsam mit der „Arbeitsgruppe Restauratoren im Handwerk“ von und mit Gerwin Stein. Wir freuen uns hier auf einen informativen Tag und regen Austausch untereinander. Die Einladung hierzu wird früh genug jeden erreichen. Ich bitte um rege Teilnahme!!!!!! Danke :)

Auch wird es wieder ein gemeinsames Treffen mit der Landesgruppe Hessen des VDR geben. Der Termin hierfür ist auf Samstag, den 03.11.2018 gelegt. Wir werden uns in Frankfurt treffen, eine Führung durch die Altstadt machen und anschließend zum Austausch und gemeinsamen Essen einkehren. Auch hier bitte ich um rege Teilnahme und Interesse! Dankeschön :)

Das bereits vergangene 2. Landesgruppentreffen und Sommertreffen gemeinsam mit der Landesgruppe Nord und Thüringen fand Angang Juni in Bornhagen am Fuße der Burghanstein im „Klausenhof“ statt. Leider konnten wir die gewünschte Teilnehmerzahl von 40 Personen/Mitgliedern nicht erreichen (Wir waren gerade 24 Teilnehmer von denen einige noch am selben Tag absagten) so kamen wir dann gerade auf 20 Personen, abzüglich 2 Gäste die nur Vormittags zur Sitzung teilnahmen.
Reichlich „Mau“ wenn ich bedenke, das alleine unsere Landesgruppe schon 54 Personen beeinhaltet……Nun gut…

Trotz allem war es ein schönes Treffen:)
Nach der Sitzung bekamen eine Burgführung und Führung durch den Kräutergarten mit anschließender Verkostung von selbstgemachten Kräuterschnäppsle.                                   

Wir erhielten Mittelalterliche Einführung in unsere „Schlaflager“, die Schlafkajüten und ein anschließendes zünftiges „Rittermahl“ :)
Unser lieber Martin Trebing wurde sogar zum RittergeschlagenJ und ein Spielmann begleitete und untermalte das Abendessen mit Instrumenten und Geschichtlichen Anekdoten.

Es wurde viel gelacht, sich ausgetauscht und der Abend in vollen Zügen genossen, wir lernten was ein „Sturzbecher“ist und allerlei anderes mittelaltliche Brauchtum kennen.

Am nächsten Morgen wurde gemeinsam gefrühstückt und zur Abreise gepackt. Ein schönes Wochenende mit vielen lieben Menschen ging zu Ende.
Die Location „Klausenhof“ in Bornhagen ist nur weiterzuempfehlen! Alles war zur vollsten Zufriedenheit und das Ambiente schön mittelalterlich.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die Aufwendige und tolle Organisation bei Martin Trebing bedanken! Dankeschön lieber Martin :)

Die „Werte“ Messe in Schwetzigen am 1. Septemberwochenende, wird durch Christian Meckbach und gegebenfalls Linda Wadewitz durch einen Stand für die Landesgruppe bedient werden.    

 

Somit beende ich den 2. Logbucheintrag 2018 der Landesgruppe RLP , H, SR.

Ich hoffe wir sehen uns in Fulda, Frankfurt und Leipzig :)

 

Linda Wadewitz, Landesgruppensprecherin RLP, H, SR             

 

                           

 

1. Bericht Landesgruppe RLP, H, SR 2018

Unser 1. Landesgruppentreffen fand am 24.2. 2018 im Koblenzer Weindorf statt. Das Treffen hatte diesmal in Form eines Seminars stattgefunden, da wir der Meinung sind, das auch die „Weiterbildung „ der Mitglieder in bestimmten Bereichen unterstützt werden sollte.

Das Seminar „Marketing für Kleinbetriebe“ das von Thomas Büscher und Ursula Hoffmann moderiert wurde, ging auf die Außenpräsentation der Firmen ein, die Wirkung auf den Kunden und es wurden Möglichkeiten der kostenlosen Präsentation im Internet aufgezeigt. Es wurden Vorschläge zur Verbesserung der Webpäsentationen gegeben und gemeinsam Diskutiert. Es war ein sehr informatives Seminar, von dem jeder für sich etwas mitnehmen und auch direkt umsetzen konnte.

Fazit: Wir möchten in der Landesgruppe gerne einmal pro Jahr ein Seminar fest mit in unser Programm integrieren. Vorschläge sind hier gerne Willkommen!! :)

An diesem Tag wurde auch die Kassenprüfung erfolgreich durchgeführt. Ebenso wurden die neuen Mitgliederverzeichnisse 2018 der Landesgruppe an die anwesenden Mitglieder verteilt, die restliche Ausgabe erfolgte auf dem Postweg.

Neuerung im Mitgliederverzeichnis 2018: Die Termine der „Fachgruppe der Restauratoren“ auf Schloss Raesfeld wurden unter der Rubrik „Termine“ vorne im Verzeichnis Eingefügt.
Termin Überschneidungen sind somit in Zukunft, zumindest was unsere Landesgruppe angeht, in Zukunft ausgeschlossen :) Und

Im März fand erneut die „Werte“ in Koblenz in der Sayner Hütte statt. Die Landesgruppe war hier 2 Tage mit einem Stand vertreten. Die Betreuung des Standes wurde durch Mathias Gläser, Björn Toelstede und Linda Wadewitz übernommen.
Christian Meckbach übernahm die Präsentation von Dampfmaschinen für die Landesgruppe mir einem Standbereich und das Mitglieder Jürgen Zmelty waren mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten.
Die Messe war sehr rege Besucht und die Besucher auch an dem präsentierten vielfältigen Angebot interessiert, so dass nette und anregende Gespräche geführt werden konnten.

Jetzt steht unser 2. Landesgruppentreffen, das Sommerfest, Anfang Juni vor der Tür.
Hier haben wir uns überlegt, die Landesgruppe Nord und Thüringen /Sachsen Anhalt dazu zu nehmen, um mal ein großes Treffen zu Veranstalten und den anderen Landesgruppen von der Organisation der Treffen her etwas unter die Arme zu greifen.
Auch hatten wir gehofft mal eine größere Besucherzahl der Treffen zu erreichen. Meist sind wir zwischen 10-15 Personen, pro Treffen, meist immer die gleichen Mitglieder (der sogenannte „harte Kern“) , was wir sehr schade finden, denn allein unsere Landesgruppe fasst derzeit 54 Mitglieder!!!

Es haben sich 24 Personen zum Sommertreffen in Thüringen angemeldet, von insgesamt 3 Landesgruppen!!! Das ist doch sehr dürftig. Wir hätten uns mindestens 40 Teilnehmer gewünscht…….

Wir haben ein Top- Programm über 2 Tage mit Übernachtung am Fuße der Burg Hahnstein. Es gibt eine gemeinsame Sitzung, Wanderung, Zeit zum Austausch untereinander, Abendessen in Form eines Rittermahls, Schlaflager, gemeinsames Frühstück, Führung durch die Burg…
Also ein Programm, das eigentlich unschlagbar ist und jeder auch seinen Partner mitbringen könnte, aber leider doch wieder nur eine geringe Teilnehmerzahl erreicht….
Tjoa..langsam sind wir auch ratlos, vor allem, da das Datum für das Treffen schon Anfang Dezember bekannt gegeben wurde….

An gutem Programm und rechtzeitiger Terminierung liegt es so wie wir das sehen zumindest nicht…. Schade ist das die Motivation für derartige Veranstaltungen dadurch rapide abnimmt und an sich irgendwie zu frage beginnt, warum man die Treffen eigentlich organisiert?!

Die Antwort ist, zumindest für diejenigen die es organisieren, und diejenigen die regelmäßig Teilnehmer relativ simpel…..
Man freut sich, die durch regelmäßige Teilnahme kennen und schätzen gelernten anderen Mitglieder wieder zu treffen, sich auszutauschen, neue Orte und Plätze kennen zu lernen über diese etwas zu lernen, sich Arbeitsbereiche anderer Gewerke anschauen zu können und interessante Hintergrundinformationen zu den Arbeiten der Kollegen zu bekommen, etwas dazu lernen zu können.
Man weiß an wen man sich wenden kann, wenn man in bestimmten Bereichen seiner Arbeit Aufgaben zu lösen hat, die einem nicht ganz vertraut sind.
Kurz, man gewinnt bei jedem dieser Treffen eigentlich immer nur dazu und lernt nette gleichgesinnte Menschen kennen.
Es würde uns freuen, wenn mehr Mitglieder diese Chance wahrnehmen täten damit die Treffen erfolgreicher und lebendiger werden als sie jetzt schon sind. Denn schön sind sie immer, auch mit wenig Teilnehmern, aber …es gibt noch reichlich Luft nach oben :)

In diesem Zuge möchte ich auch gleich auf unser Landesgruppentreffen im Oktober, 03.10.2018!!! , hinweisen, das mit dem „Arbeitskreis der Restauratoren im Handwerk“ in Fulda stattfinden wird. Das Programm wird noch rechtzeitig bekannt gegeben und die Einladungen hierzu ca. 4 Wochen vorher verschickt.
Wir würden uns hier auf eine rege Teilnahme freuen :)

Wir geben uns wirklich Mühe EUCH eine gute Landesgruppe zu bieten, in der auch was geboten wird. Es ist oft mit viel Zeit und Arbeit verbunden die Treffen zu organisieren und es ist einfach schade, wenn dann der Zulauf so gering ist.
Die Treffen leben durch EUCH!!!! Bitte nehmt sie mehr wahr!!!
Ihr könnt durch Teilnahme nur gewinnen :)

 

Ende des 1. Logbucheintags der Landegruppe RLP, H, SR 2018

 

Eure „Landesgruppenmuddi“ Linda Wadewitz

 Maschinenrestaurator in Werte

 

2. Bericht Landesgruppe RLP, H, SR

Am 7. Oktober 2017 fanden sich die Mitglieder der Landesgruppen Rheinland-Pfalz/Hessen/Saarland und Nordrhein-Westfalen zu einem gemeinsamen Treffen im verregneten Köln ein. Das Treffen wurde von der Landesgruppe NRW organisiert, danke an Theresa Thiering, die den Tag von langer Hand organisiert hatte. Es wurde ein stürmischer, spannender Tag.

 

 

Treffpunkt war um 10:30 Uhr am Eingang des Kolumba-Museums. Das von Peter Zumthor entworfene Museum wurde auf den Trümmern der im zweiten Weltkrieg völlig zerstörten Kirche gebaut und beherbergt u.a.Ausgrabungen, die bis in das zweite Jahrhundert zurück reichen. Jedes Jahr wird die Ausstellung unter einem besonderen Motto neu konzeptioniert.

In diesem Jahr lautet das übergeordnete Thema „Pas de deux“, eine Kooperation zwischen dem Kolumba und Römisch-Germanisches Museum, Köln. Wir sehen in unterschiedlichen Räumen während der Führung Exponate aus der Zeit von 500.00 vor Christus bis 2016, die die Entwicklung der Menschen in Köln anhand der Funde von Gebrauchsgegenständen wie Schalen, Gläsern, Schmuck, Bilder, Kirchengerät u. v. m. dokumentierten und die auch z.

T. außerhalb Kölns ausgegraben wurden. Reizvoll ist die die Gegenüberstellung von antiken Stücken und zeitgenössischer Kunst in den einzelnen Räumen. Es gibt genug Stoff zum Nachdenken und diskutieren.

Nach der Führung geht es zum Mittagessen in das "UR Kölsche" Brauhaus Früh am Dom. Brechend voll, ziemlich laut, die Bedienung professionell, das Essen lecker, echt kölsch und preiswert. Die geplante kurze Sitzung findet wegen der Geräuschkulisse vor dem Lokal statt. Karl Gradert berichtet über Neuigkeiten und Termine aus der Landesgruppe NRW, Martin Trebing informiert über die Aktivitäten aus der Landesgruppe RLP/HE/SAAR. Georg Dengel gibt einen Überblick über die Ergebnisse und Beschlüsse des Vorstandes in der Klausurtagung in Weilburg und die anstehenden

Veränderungen in naher Zukunft.

Im Anschluss an die Sitzung treffen sich alle am Hauptportal des Kölner Doms zu einer Führung unter und über den Dächern des Kölner Doms. Hier teilt sich unsere Gruppe für zwei Führungen, da pro Führung nur bis zu 17 Personen erwünscht sind. Jugendliche sind erst ab 16 Jahren zugelassen. Diese Info lag uns nicht vor und leider konnten aus diesem Grund Mitglieder bzw. deren Angehörige nicht an der Führung teilnehmen. Das ist sehr ärgerlich und die

Organisatorin entschuldigt sich hierfür!

Los geht es mit dem rumpelnden Lastenaufzug der Dachdecker und Steinmetze an der Nordfassade hoch. Wir erfahren Wissenswertes über die Geschichte des Dombaus und können im Anschluss von der Empore aus in das Mittelschiff und auf den Dreikönigsschrein blicken. Weiter geht es über Wendeltreppen, durch Turmhallen,Korridore und Dachböden. Hier werden nicht nur Materialien und Werkzeug gelagert, es befinden sich unzählige Skulpturen dort, von denen teilweise Repliken die Fassade des Doms verzieren. Und natürlich die Turmuhr.

Im 19. Jahrhundert bekam der Dom einen neuen Dachstuhl: Eine Metallkonstruktion statt des bisher verwendeten Holzes. Über die Dachgewölbe spannen sich filigrane Eisenbögen. Bei den Wegen außen am Dach bestaunen wir die großformatigen Bleiplatten der Dachkonstruktion und genießen die Weitsicht. Total klein, die Touristen auf der Domplatte und vor dem Hauptbahnhof. Und überall die unzähligen Türmchen und Skulpturen, toll!

Letzte Station ist der Vierungsturm, den wir durch eine Wendeltreppe erreichen. Wir können bis ins Siebengebirge blicken, auf die andere Rheinseite, nach Westen, nach Bonn und sehen alle sieben Brücken Kölns. Und natürlich die Westfassade mit den Doppeltürmen. Verdammt stürmisch hier oben.

Am Ende der Führung geht es mit dem rumpelnden Aufzug wieder nach unten. Die Führung hat uns viele interessante und neue Einblicke in den Aufbau und die Gliederung des Domgebäudes und seiner Dächer gegeben. Wir haben bei der Führung viel wissenswertes über die Arbeit der Dombauverwaltung und der Dombauhütte erfahren.

Im Anschluss treffen sich noch einige Mitglieder bei Theresa Thiering, um beim einem heißen Getränk die Goldschmiede zu besichtigen und den Tag ausklingen zu lassen.

Geschrieben von Marianne van der Hoek

 

 

Bericht Lg RLP-H-SR

Unser erstes Landesgruppentreffen fand dieses Jahr in Blieskastel im Saarland statt. Unser Landesgruppenmitglied Markus Glöckner empfing uns in seiner Firma „Markus Glöckner Natursteine,Schachenweg 11, 66540 Neunkirchen Hangard“ mit Saarländischer Lioner, Baguette und diversen Getränken.

Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an Dich lieber Markus für Deine Hilfe bei der Organisation diesen tollen Treffens und das super Frühstück J

In seiner Werkstatt wurden oder werden gerade die stark beschädigte Schächergruppe des Klosters Blieskastel aus dem Jahre 1685 in der Werkstatt von Markus Glöckner behutsam restauriert und mit Hilfe modernster Technik und klassischer Steinmetzkunst kopiert.
Laut Denkmalbericht gehören "Die Figuren der beiden Schächer .... zu den ganz wenigen Großplastiken des 16.Jahrhunderts im Saarland, ..." Die Restaurierung und die Kopie konnten wir in seiner Steinmetzwerkstatt besichtigt werden. Anschließend fuhren wir gemeinsam zum Kloster Blieskastel.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Pilgerrast wurden wir von Herr Dr. Becker über das Klostergelände geführt, der uns über die Geschichte des Klosters und auch über diverse Restaurierungsmaßnahmen berichtete Kapelle, den Garten und einen kleinen inneren Teil des Klosters. Noch heute gibt es eine kleine Anzahl an Mönchen, die hier leben.

In der anschließenden Sitzung wurde unser neues Mitgliederverzeichnis verteilt und die Kassenprüfung durchgeführt.
Die Planung des Messeauftrittes auf der Werte Messe in Koblenz Bendorf wurde in Gestaltung des Standes besprochen. Es wurden hier die Anschaffung einer Falt-Theke, eines großen X-Banners, Zeitungständern etc. besprochen und von den anwesenden Mitgliedern bewilligt. Auch die Programmplanung 2018 wurde besprochen und mit Ideen angereichert.

Ein kurzer Einblick:

-1. Treffen: Seminar „Marketing für Kleinbetriebe“

-2. Treffen: Sommertreffen im „Klausenhof“ bei der Burg Ruine Hahnstein. Geplant ist hier von uns ein großes Treffen mit der Landesgruppe Nord und Thüringen /Sachsen Anhalt.

-3 . Treffen mit der „Arbeitsgruppe der Restauratoren im Handwerk“ /Fulda

Die „Werte“ Messe in Bendorf, die dieses Jahr in der Sayner Hütte stattfand, war ein voller Erfolg. Wir waren hier mit unserer Landesgruppe mit einem Stand zur Präsentation der Landesgruppe und des Vereins vertreten. Der Zu lauf war sehr gut, das Ambiente nicht zu übertreffen und das Wetter einfach nur toll. Neben der Messe wurden auch Führungen angeboten und diverse Leckereien wie Lachs, französische Croissants und Quiches. Auch im nächsten Jahr werden wir wieder in der Sayner Hütte an der „Werte“ Messe mit einem Stand teilnehmen. J Wir freuen uns schon draufJ

Das 2. Landegruppentreffen fand in Villmar, in der Nähe von Limburg, statt.
Wir besichtigten das „Lahnmarmor-Museum“ inkl. Führung.

In der Dauerausstellung des Museums werden die geologischen, handwerklichen und künstlerischen Gesichtspunkte des Lahn-Marmors präsentiert.

Vom Museum legten wir einen kleinen Weg von ca. 400 Mio. Jahren in die Erdzeitgeschichte zurück. Im UNICA Bruch wurde der Lahnmarmor nach bisheriger Meinung seit dem 16. Jahrhundert abgebaut.
Die Entstehung eines Stromatoporen-Riffs im Devonmeer ist nirgends in der Welt so klar zu sehen wie im Unica-Bruch in Villmar.

Der Aufschluß im Villmarer Unica-Bruch - eine in zwei Terrassen gegliederte, etwa 6 Meter hohe, 15 Meter breite, gesägte Wand - gilt als ein sehr seltenes, vielleicht in der ganzen Welt sogar einmaliges Zeugnis der Entwicklung eines Stromatoporen-Riffs.

Der Villmarer Marmor ist ein ganz besonderer Stein mit sehr schöner Färbung und tollen Maserungen, er sogar im „Empire State Building“ in der Empfangshalle verarbeitet wurde.

Nach einem tollen Imbiss auf dem Parkplatz des Museums, den unsere beiden Organisatoren des Treffens Heike Notz und Björn Toelstede liebevoll und Handgemacht gezaubert haben, ging es weiter nach Langenbach.
Dort besichtigten wir die Langenbacher Kirche (Dachstuhl des Chores aus dem Jahre 1201). Zurzeit werden an der Kirche Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Im Anschluss fand die Sitzung auf der Gartenterrasse unserer Mitglieder Heike und Björn statt.

Es wurde über die Ergebnisse der erweiterten Vorstandssitzung gesprochen. Das Landesgruppentermine besser mit der Fachgruppe Raesfeld und Arbeitsgruppe Fulda abgestimmt werden müssen, damit es keine Überschneidungen der Termine gibt.

Am 2. September findet der „Tag des offenen Denkmals“ statt, wer möchte ist herzlich eingeladen sich mit einem Stand in der „Dinkholder Mühle“ in Lahnstein bei Jürgen Zmelty zu präsentieren!!! Danke lieber Jürgen für dieses AngebotJ Also liebe Landesgruppenmitglieder, nutzt diese Chance!!!!

Ein Diskussionspunkt der den Vorstand betrifft, war die Suche nach Nachfolgern für den Geschäftsführer und ähnliches.          
Es wird hier gewünscht, dass Anfrage für freie oder in „Zukunft“ zu belegende Posten im Verein auch an die Mitglieder weiter getragen wird! Es ist nicht auszuschließen, dass auch hier geeignete und qualifizierte Personen für diverse Positionen zu finden sind! Wir hoffen, dass der Vorstand diesen Wunsch berücksichtigt und die Mitglieder über freie oder frei werdende Posten rechtzeitig informiert. Vielen Dank!

Nach der Sitzung fand dann unser Sommerfest mit Grillen und schönem beisammensitzen statt.     Das Wetter war leider etwas regnerisch, aber das tat dem ganzen keinen Abbruch. Es gab gute Gespräch, ein super Essen und eine schöne Location mit tollen Menschen.

Ein ganz großes und dickes Dankeschön an Heike und Björn an dieser Stelle, für die Organisation des Treffens und das tolle Ambiente und Grillbuffet J Ihr seid gaaanz Super und es war einfach nur schönJ Vielen herzlichen Dank für alles !!!!!

Ein dicken Dank auch an André, unseren Kassenwart, der durch die Umstellung der Konten ein wenig durcheinander und Turbolenzen in der Kassenführung hatte. Alles wird gut ;) Vielen Dank das du uns hier tatkräftig mi Deiner Arbeit unterstützt!!!

Es sind übrigens alle Mitgliedsbeiträge für dieses Jahr von den Mitgliedern unserer Landesgruppe komplett bezahlt worden J Hier ein dickes Danke an Euch, ich finde das super!!!! Lob, Lob, Lob….. J

 

Kleine Vorrausschau auf dieses Jahr:

AM 7.10. wird das gemeinsame Landesgruppentreffen unserer Landesgruppe mit der Landesgruppe Nordreinwestfahlen in Köln stattfinden! Geplant sind eine Dachstuhlführung im Kölner Dom, eine Führung im Museum Kolumba und ein gemeinsames Mittagessen im Brauhaus. Noch sind Plätze frei, meldet Euch an und lasst Euch dieses Event nicht entgehen!!
Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in verschiedenen Hostels in Köln.

Wir freuen uns natürlich auch immer über die Teilnahme von Gästen!

Ende des Logbucheintrags der Landesgruppe Rheinland- Pfalz, Hessen, Saarland. Grüße von der Landesgruppenmuddi J

 

 Hier noch einige Bilder von der "Werte" Messe in Bendorf in der Sayner Hütte:

 

 

 

 

 

Bericht der Landesgruppe RLP, H, SR

1) Mit Vollgas ins neue Jahr…..das neue Mitgliederverzeichnis unserer Landesgruppe geht Anfang Februar in Druck. Es gab hier einige Verzögerungen, da das Verzeichnis sich um viele Mitglieder erweitert hat und wir einige Änderungen im Aufbau vorgenommen haben. So kommen die Termine der Landesgruppentreffen mit ins Verzeichnis, einige Interessante Messe-Termine und die Zeitschrift wird mit einer kostenlosen ganzseitigen Werbeanzeige unterstützt.

Die Ganzseitigen Anzeigen der Mitglieder kommen zum Schluss und nicht mehr zwischen den Firmeneinträgen.

Fotos der Mitglieder wurden in den jeweiligen Firmeneinträgen eingefügt. Leider fehlen hier noch einige. Es wäre schön, wenn wir bis Ende des Jahres alle zusammen hätten.

Wir bitten auch um das Verständnis, das wir aus Platzgründen nur das Mitglied selbst auf dem Foto einfügen können und nicht ganze Firmenbelegschaften. Das ist hier auch nicht Sinn und Zweck. Die Bilder sollen dem Kunden sowie uns selber ermöglichen nicht nur Namen, sondern auch Gesichter zu den Mitgliedern zu kennen oder umgekehrt.

!!!!!! Es wird in unserer Landesgruppe jedes Jahr ein neues, aktuelles Mitgliederverzeichnis geben! Wir lassen daher auch immer nur eine kleine Auflage von ca. 20 Stück pro Mitglied/Jahr zum Verteilen und 100 Stück für Messen und Reserve.

 

2) Unsere Landesgruppe hat für dieses Jahr 3 Treffen geplant:

  1. 11.03- Treffen in Blieskastel- Pilgerrast
  2. 01.07- Treffen in Weilburg- Marmormuseum, etc. anschließend Sommerfest mit Grillen
  3. 07.10- Gemeinsames Treffen mit der LG NRW in Köln- Domführung    

Es werden schöne, interessante und wie immer Informative und gesellige Treffen, denen wir mit großer Vorfreude entgegensehen. Gäste sind immer herzlich willkommen!          

Auch privat Personen, Bauherren und Architekten, die auf der Suche nach guten Handwerkern sind, sind herzlich eingeladen uns zu besuchen und sich über unsere Arbeiten zu informieren. Selten finden Sie so viele qualifizierte Handwerker auf einem Fleck, die Ihre Arbeit mit Herz und Verstand ausführen.

Gerne können Sie sich bei der Landesguppensprecherin Frau Linda Wadewitz informieren und zu den Veranstaltungen anmelden, unter E-Mail: l. wadewitz@restaurator-im-handwerk.de. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

3) Die Landesgruppe steht seit einiger Zeit in gutem und persönlichem Kontakt mit der Landesgruppe Hessen des VDR unter Leitung von Frau Harmssen. Auch dieses Jahr wird es wieder ein gemeinsames Treffen der beiden Landesgruppe geben auf das wir uns schon sehr freuen. Der Termin steht leider noch nicht fest, wird aber er wird schnellst möglich bekannt gegeben.

Auch ist in Planung eventuell am Tag des Handwerks eine gemeinsame Informationsveranstaltung mit der Landesgruppe Hessen des VDR zu organisieren. Hier würde uns unser Mitglied Susanne Haus (neue Vizepräsidentin der HWK Frankfurt Rhein - Main) nach Ihren Möglichkeiten unterstützen.

An dieser Stelle möchte die Landesgruppe der lieben Susanne Haus zu Ihrem neuen Amt herzlich gratulieren und alles Gute wünschen

 

4) Am 25/26.03 wird wieder die „Werte“- Messe in unserer Region stattfinden. Dieses Jahr in der Sayner Hütte in Koblenz-Bendorf. Mehr Infos zu Messe unter www.werte2017.de/Bendorf. Hier wird die Landesgruppe den Verein mit einem belebten Stand präsentieren.

Hierzu brauchen wir wie immer freiwillige Helfer für Standbetreuung etc.!!!

Bitte meldet Euch bei Eurer Landesgruppenmuddi…

Denn…Ohne Euch sind wir kein Verein und keine Landesgruppe!!! Denn IHR seid der Verein und ihr werdet gebraucht!!! Und es ist immer schön Euch zu sehen und…es macht mehr Spaß wenn man nicht alleine am Stand steht…Dankeschön!!     

                                   

5) Es wird überlegt für die Messepräsentationen neben den bereits erworbenen Bannern auch noch Tischdecken mit R.i.H Emblem, Zeitungsständer du anderes zu erwerben. Eine professionelle Darstellung des Vereins nach außen hin ist unabdingbar um unseren Verein und seine Mitglieder entsprechend der hohen Wertigkeit auch hochwertig präsentieren zu können.  

Auch der Zeitschrift des Vereins gehört bei der Präsentation an den Messeständen mehr Aufmerksamkeit geschenkt! Ein derart hochwertiges Format an Zeitschrift mit geballtem Wissen und exzellenten Berichten gehört, unserer Meinung nach, auch entsprechend dargestellt und präsentiert. Hierzu wird am 1.LG- Treffen noch berichtet.

 

6) Am ersten Landesgruppetreffen wird auch die Online-Werbeanzeige für den Verein auf Facebook zur Diskussion gestellt und besprochen werden.

 

7) Auch werden schon Vorschläge für die Landesgruppetreffen der kommenden Jahre gesucht. Wünsche und Anregungen sind immer willkommen! Hierzu ist noch zusagen, dass das erste Treffen 2018 schon geplant ist. Es wir hier ein Seminar „Marketing für Kleinbetriebe“ stattfinden, das uns auch mal über einen anderen nicht unwichtigen Tellerrand schauen lässt und uns betrieblich mit Sicherheit von Nutzen sein wird. Ich freue mich sehr, dass wir hier Frau Ursula Hoffmann und Herrn Thomas Büscher, beide auch Veranstalter der Werte- Messen, für die Ausführung dieses Seminar gewinnen konnten.

Des Weiteren besteht die Überlegung einer Burgenwanderung im Herbst und eine Location für das Sommerfeste 2018 wird auch noch gesucht!!  

Wer also Ideen hat…immer raus damit…und der Landesgruppenmuddi per Mail schicken.

Ich wünsche allen Mitgliedern, Kollegen, Gästen und Freunden ein gutes, schönes und erfolgreiches Jahr 2017 und beende hiermit den 1. Logbucheintrag 2017 der Landesgruppe RLP, H, SR vom 05.02.2017.

 

Linda Wadewitz

-Landesgruppensprecherin RLP, H, SR des „Restaurator im Handwerk e.V.“

 

 

 

3. Bericht der Landesgruppe RLP, H, SR

1) Unser 3tes Landesgruppentreffen fand in Bad Ems am 03.09.2016 statt.

Bad Ems hat beide Weltkriege fast unversehrt überstanden.

Die Kur- und Bäderstadt ist beinahe vollständig mit Gebäuden der Kaiserzeit, 1850 ff, erhalten.

Gediegenheit und Prunk, viel Marmor, aufwendige Hausfassaden, viele schmiedeeiserne Baklongeländer schmücken das Städtchen. Es ist eine ruhige Stadt schön an der Lahn gelegen in dem man von Stress und Hektik Abstand nehmen kann.

Wir traffen uns um halb Elf im Kurparkcafe. Leider war die Gruppe dieses Mal sehr klein. Lediglich 5 Personen waren anwesend. Nicht unbedingt schlimm, aber doch sehr schade, da die Termine für die Treffen ja schon Anfang des Jahres standen und wir uns hier durch eine regere Teilnahme erhofft hatten. Aber…..es war trotzdem ein sehr schönes Treffen!!!

Unsere Stadtführerin hat sich richtig Zeit für uns genommen und so schlenderten wir an der Lahn entlang, bekamen viel über die Bad Emser Geschichte zu hören, bekamen Einblick uns Kurhaus, kosteten Vom Bad Emser Heilwasser (über Geschmack lässt sich hier nicht streiten J Arg gewöhnungsbedürftig, aber Gesund), gönnten uns noch ein Eis in einem Strassencafe, wozu wir unsere Stadtbegleitung einluden und machten dann den Abschluss unserer Führung in der bekannten russischen Kirche.          

Zum Abschluss fuhren wir dann mit der Kurwaldbahn mit einer Steigung von 78% , eine der steilsten Standseilbahnen der Welt!!! Die Auffahrt wurde mit einem schönen Blick über Bad Ems belohnt!

 

2) Unser neues Mitgliederverzeichnis für 2017 ist bereits in Arbeit! Es wird hier einige Neuerungen geben, unter anderem:

- Der „Fahrplan“ Termin etc. der LG wird mit aufgenommen
- Die Ganzseitigen Werbeanzeigen kommen NACH den normalen Auflistungen der Gewerke.
- Es wird JEDES Jahr ein neues AKTUELLES MGV geben!!!!
- Daher wird die Auflage für 2017 auf 20 Exemplare pro Mitglied und ca. 150 Exemplare für Messen begrenzt!!
- Die Firmeneinträge werden durch ein Profilbild des Mitglieds ergänzt, macht das ganze Persönlicher und der Ansprechpartner wird für den Kunden direkt vermittelt

 

3) Der Fahrplan der Landesgruppe für 2017 ist bereits fertig und 2018 bereits in Planung.

Hier die Vorschau:

- 1. LG- 11.03 > Saarland- Pilgerrast
- 25/26.0 > Werte Messe, Sayner Hütte/Koblenz-Bensdorf
- Gemeinsames Treffen mit der LG Hessen des VDR
- 2. LG- 01.07 > Weilburg an Lahn, Mamormuseum, im Anschluss Grillen/Sommerfest bei Heike und Björn
- 3. LG-Treffen > Gemeinsam mit der Landesgruppe NRW in Köln mit Dom Führung

 

2018:

- 1. LG-Treffen > Semiar „Marketing für Kleinbetriebe in Herrstein
- 2.LG- Treffen> Burgenwanderung

 

4) Zur Arbeit des Vorstandes wurden Kritikpunkte und Vorschläge zu diversen Themen zusammen getragen die auf der erweiterten Vorstandssitzung in Leipzig am 10/11/2016 vorgetragen wurden.

5) Die LG präsentierte sich Anfang September auf der 14. Berufs- und Bildungsmesse in Eschwege. André Lange war hier so freundlich den Verein 3 Stunden mit einem kleinen Stand zu präsentieren! Dankeschön lieber André !!!

6) Die Landesgruppe wird auf Facebook eine Werbeanzeige (Probeweise) für den R.i.H. Schalten

7) Unsere Landesgruppe wird die Landesgruppe Sachen mit einer Spende in Höhe von 200€ für das Kinderprojekt der „Baukultur“ unterstützen

8) Messe Leipzig: Der Messestand wurde als ausbaufähig empfunden, er wird immer minimalistischer und ist in keinster Weise Präsentativ! Hier ist viel Platz nach oben!!! Und es muss hier unbedingt was passieren!

9) Ich möchte an dieser Stelle noch unsere neuen Landesgruppenmitglieder Melanie Vogel und Markus Glöckner, Michael Pitack und Frau Blei herzlich bei uns begrüßen! Sie alle durfte ich bereits Persönlich kennenlernen und ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Euch!!

 

 

Im Rückblick auf das Jahr 2016 würde ich sagen es war ein erfolgreiches Jahr mit regem Austausch, tollen Ideen, schönen gemeinsamen Treffen. Und …..Natürlich mit dem üblichen Chaos J

Ich freue mich auch im nächsten Jahr auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Euch allen!

 

Die Landesgruppe RLP, H, SR wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und eine guten Rutsch in das neue Jahr 2017!!

                

Linda Wadewitz

LG Sprecherin RLP,H,SR

 

 

 

Bericht Landesgruppe RLP,H, SR vom 11.06.2016

Am 11.06 trafen wir uns um 10.45 Uhr in Oppenheim am Marktplatz, unterhalb der Katharinenkirche.

Die 1te Führung erfolgte durch und über das Gelände der Katharinenkirche.

Die Kirche gilt als Wahrzeichen der Stadt. Der Bau begann vermutlich nach der Stadterhebung ca. 1225. Die Katharinenkirche vereinigt in sich Stilelemente der spätromanischen und gotischen Bauepoche. Sie gilt daher als bedeutendster Kirchenbau der Gotik am Rhein zwischen Straßburg und Köln.

Es wird vermutet, dass im Jahre 1258 die Bauarbeiten des ersten romanischen Bauabschnittes abgeschlossen gewesen sein durften. Die Errichtung des Ost-Turms wurde wohl 1262 begonnen und die Arbeiten am Langhaus nahmen 1317 ihren Beginn. Dieser ist in einer Bauinschrift in der Form eines runden Brotes( rechts neben der kleinen Eingangstür in die Kirche) festgehalten. Der Stein wird auch als "Hungerstein" bezeichnet, weil er den damaligen hohen Brotpreis dokumentiert.

Die Katharinenkirche ist vor allem wegen ihrer Fenster berühmt. Die bedeutendsten Fenster in der Südfassade, das Lilienfenster ( das 1937 neuverglast wurde) und die sogenannte "Oppenheimer Rose" (deren Glasscheiben aus dem 14. Jahrhundert (1332/1333) weitgehend original erhalten sind). Als Grundriss der Oppenheimer Rose diente eine Heckenrose. Sie ist das Zeichen der Liebe Gottes zu den Menschen. Die Mitte des Fensters ziert der Reichsadler, welcher das Oppenheimer Stadtwappen ist. Im Kreis um das Stadtwappen herum, wurden die Wappen der Oppenheimer Ratsherren aus dem Jahre 1332/33 angeordnet.

Das Gebeinhaus in Oppenheim an der Katharinenkirche ist bis an die Gewölbedecke mit Schädeln und Gebeinen vollgeschichtet. Es ist das größte seiner Art in Deutschland. Hier stapeln sich bis unter die Decke die Knochen von rund 20.000 Oppenheimer Bürgern.                                                             

Die 2te Führung ging durch das Kellerlabyrinth unter Oppenheim.

Mit seinen ausgedehnten Kelleranlagen (entstanden zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert) besitzt Oppenheim ein einzigartiges Kulturdenkmal. Zwei Rundwege gibt es durch den unterirdischen Stadtkern Oppenheims die durch Gänge und Keller führen. Die ausgedehnten Anlagen waren nicht nur Weinkeller, sondern auch Lagerräume für andere Güter. Ein unübersichtliches System dieser Räume unterhalb der Altstadt mit zahllosen Gängen und miteinander verbundenen Kellern, die teilweise in mehreren Stockwerken übereinander liegen und auch einzelne Häuser so miteinander verbinden.      

Nach den Führungen fuhren wir mit den Autos nach Flonheim. Hier hatte die Landesgruppensprecherin in Ihren Räumlichkeiten die Sitzung und ein Grillbuffet vorbereitet.

Sitzungspunkte waren hier:

Vorschlag für die Denkmal Messe Leipzig- Übernahme des Aufbaus von der Landesgruppe Sachsen?
Ergebnis:
Diesen Vorschlag auf der erweiterten Vorstandssitzung vorbringen.

Öffentlichkeitsarbeit, Marketing- Präsentation der Landesgruppe, des Vereins, mehr Popularität erreichen….aber wie?- Plakate Flyer, Werbung, Facebook…
Ergebnis:

Möglichkeiten:

  • Pixi- Buch, Sendung mit der Maus, Das Dings vom Dach, Werbespot (Kino) Radio,….
  • Die HWK Kassel würde, nach Absprache mit Martin Trebing, eine Plakataktion unterstützen
  • Werbeanzeige auf Facebook
  • Handwerksblatt Anzeige, Berichte
  • Wochenblatt
  • Monumente Zeitschrift, Holznagel….Berichte einstellen lassen

Erweiterte Vorstandssitzung- Welche Wünsche, Verbesserungsvorschläge der Mitglieder?
Ergebnis:

  • Bessere Ausschreibungen (so, dass die Qualitätsansprüche gesichert sind)
  • Informationsfluss vom Vorstand zu den Landesgruppensprechern ist unzureichend und muss dringend verbessert werden

Neues Mitglieder – Verzeichnis- Erscheinung 2017
Ergebnis:
Jedes Jahr ein neues, aktuelles Mitgliederverzeichnis- Ausgabe 2017, 2018….in der Landesgruppe….nach Möglichkeit mit Bildern der Mitglieder selbst

Das nächste Landesgruppentreffen fand am 03.09 In Bad Ems statt, den Bericht hierzu gibt es in der nächsten Ausgabe der Zeitschift

Der Gedanke, für die Landesgruppe und damit für den Verein, das Marketing zu verbessern und den Endverbraucher besser zu erreichen, nämlich den Kunden (sei es Architekt, Privatmann, Bauherr,…) , führte dazu, das Landesgruppensprecherin Linda Wadewitz, zur Gestaltung und weiteren Überlegung Herr Bücher und Frau Hoffmann zu einer Besprechung hinzu zogen.

Hieraus ergab sich letztendlich folgendes:

  • Die Webseite müsste nochmal umstrukturiert werden (hierzu hat Herr Büscher ein Konzept erstellt, das zu Diskussion dem Vorstand bereits Vorliegt und auf der Hauptversammlung hoffentlich Vorgestellt und besprochen wird). Bevor weitere Aktionen sinnvoll gestartet werden können.

Weitere Gedanke ist mit der Landesgruppe Hessen des VDR in geeigneter Location ein info-Tag zu gestallten. Mit Vorführungen und kleinen Vorträgen…Vielleicht im Rahmen einer Veranstaltung eines Museums…..Schauen wir malJ

Neue Mitglieder in der Landesgruppe sind dieses Jahr :

  • Michael Pitack aus RLP und
  • Markus Glöckner aus dem schönen Saarland.

Die Landesgruppe heißt Euch hiermit herzlich Willkommen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Leider müssen wir an dieser Stelle auch eine traurige Mitteilung machen, die uns alles sehr getroffen hat.
Unser liebes Landesgruppenmitglied Michael Heep ist leider plötzlich und unerwartet verstorben. Wir bedauern diesen Verlust eines tollen Menschen, Handwerkers und guten Kollegen sehr.

Die Landesgruppe spricht an dieser Stelle der Familie Heep ihr herzliches Beileid aus.

 

„Der Tod ist wie ein Horizont,
dieser ist nichts anderes als die Grenze unserer Wahrnehmung.
Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere,
ihn hinter der Grenze wieder zu sehen.“

(Unbekannt)

 

Hiermit möchte ich den diesigen Logbucheintrag der Landesgruppe mit stillem Gedenken an Michael beenden.

 

Linda Wadewitz

Tischlermeisterin, geprüfte Restauratorin im Tischlerhandwerk

-LG- Sprecherin RLP-Hessen-Saarland des „Restaurator im Handwerk e.V.“-

www.restaurator-im-handwerk.de

Holzmarkt 27

55237 Flonheim

Tel: 06734-5589025 o. 0157-37525149

Mail: l.wadewitz@restaurator-im-handwerk.de

 

 

1. LG- Treffen auf Schloss Braunfels, 28.2.2016

Um 10.00 trafen wir uns in den Räumlichkeiten über dem Café auf Schloss Braunfels. Einem Romantischen Schloss, das teils als Museum genutzt und teils von der Grafen Familie bewohnt wird.
Johannes Graf von Oppersdorff Solms-Braunfels, der derzeitige Schlossherr, erwartete bereits unsere Ankunft.                                                                                                              
Der Empfang war von unserer Seite her nicht geplant, sondern kam vom Grafen aus freien Stücken.                                                                                                                                   
Als er erfuhr, das die Landesgruppe RLP, H, SR des „Restaurator im Handwerk e.V.“ in seinen Räumlichkeiten tagt, weckte es bei ihm ein großes Interesse, da er immer Fachexperten sucht, die bei der Erhaltung des Schlosses Hand anlegen.                                                       
So stellte er sich am Beginn unserer Sitzung vor, begrüßte uns und erzählte etwas über das Schloss und seine Geschichte.                                                                                             
Wir freuten uns sehr über diese herzliche Begrüßung und das rege Interesse an unserem handwerklichen Können.
Nach der Begrüßung, gingen wir zu den „Neuwahlen“ des Landesgruppensprechers, dessen Vertreter, dem Kassenwart und dem Vertreter in der Öffentlichkeit über.
Einstimmig wurde beschlossen, dass die derzeitige Landesgruppensprecherin:Linda Wadewitz, deren Stellvertreter: Martin Trebing und der Vertreter für Öffentlichkeitsarbeit: Johannes Mosler auch für die nächsten 2 Jahre bestehen bleibt. Weiterhein auf eine gute Zusammenarbeit!
Bei Johannes Baumann möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich für seine langjährige Arbeit und Unterstützung als „Kassenwart“ bedanken und ihn hiermit aus dem Posten verabschieden. Vielen Dank lieber Johannes!!!!                                                                                         
Gerne würden wir uns bei Dir noch persönlich bedanken, daher wäre es schön, Dich auf einem der nächsten LG- Treffen zu sehen.         
An dieser Stelle möchten wir natürlich auch den neuen Kassenwart „André Lange“ herzlich Begrüßen.                                                                                                                                   
Lieber André, willkommen in unsrem Team! Vielen Dank jetzt schon für Deine Unterstützung und auf eine gute Zusammenarbeit! 
Wir freuen uns, dass Du Dich bereit erklärt hast den Posten von Johannes Baumann zu übernehmen.
Die Landesgruppe wird sich im September auf der „14. Berufs- und Bildungsmesse Perspektiven“ in den -Berufliche Schulen Eschwege, Südring 35, 37269 Eschwege- mit einem Stand präsentieren und somit die Nachwuchsanwerbung unterstützen.
Das gemeinsame LG- Treffen mit der LG- Hessen des VDR ist in Planung und soll in Idstein in der Unionskirche stattfinden. Wir freuen uns sehr auf diese tolle Veranstaltung!! Und die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und zu stärken!
Es wurde noch ml über die Auslage von Zeitungen und Rollup Aufstellung an den Veranstaltungen des „Tatort Altbaus“ gesprochen. Es ist abzuklären, ob das für die Zukunft möglich ist oder nicht.
Die „Fachgruppe Restauratoren im Handwerk e. V.“ Schloss Raesfeld wird im September eine Fahrt nach „Guedelon“ Veranstalten.                                                                                             
Eine sehr interessante Sache, die auch Linda Wadewitz schon im hinter Kopf hatte. Guedelon ist eine Burg, die mit historischen Techniken gebaut wird.                                       
Wer sich dafür interessiert kann sich hier gerne Informieren http://www.guedelon.fr/de/.
Ein tolles Projekt, bei dem man auch selber mitarbeiten darf :).
Nach einem ausgiebigen Mittagessen in einer Lokalität am Fuße des Schlosses, ging es dann zur Ausgiebigen Schlossführung.                                                                                                        
Wir bekamen viele Räumlichkeiten zu sehen die mit Ritterrüstungen, diversen Gemälden und Möbeln ausgestattet waren. Auch ging es hoch auf den Turm auf dem man, nach einem längeren Aufstieg, mit einer weiten Sicht über das Land belohnt wurde.                                       
Man erzählt uns über die Geschichte des Schlosses und dessen Werdegang.                             
Nach gut 2 Stunden Führung, ließen wir den Tag im Café bei heißen Getränken und unterhaltsamen Gesprächen ausklingen. Die waren nach der Schlossführung auch nötig, da die Räumlichkeiten des Museums nicht beheizt werden.

Es war wie immer ein toller Tag mit vielen lieben Menschen und einer Lokation die sich sehen lassen kann. Danke an alle die dabei waren!
Schön wars :)

Das nächste LG- Treffen wird am 11.06.2016 in Oppenheim am Rhein stattfinden. Geplant ist die „Kellerführung und eine Führung durch die Katharinenkirche“ anschließend soll die Veranstaltung mit Sitzung und Grill-Sommerfest ausklingen.

 

2. Treffen mit der Landesgruppe Hessen des VDR am 22. April in Idstein

Treffen in Idstein

Am 22. April 2016 haben sich erstmalig die Restauratoren der Landesgruppen Hessen und Rheinland-Pfalz/Saarland des Verbands der Restauratoren (VDR) mit der Ländergruppe Hessen/Rheinland-Pfalz und Saarland der Restauratoren im Handwerk (RiH) zu einem gemeinsamen Treffen zusammengefunden. Als Ort wurde Idstein in Südhessen gewählt, wo man sich bei einem Restaurierungsprojekt, einer evangelischen Pfarrkirche, der so genannten Unionskirche verabredete. Das Gebäude hat seinen baulichen Ursprung in einer mittelalterlichen dreischiffigen Basilika: Dendrochronologische Untersuchungen (Rüstholz im Chor) legen nahe, dass es bereits 1297 errichtet wurde. Der heutige Kirchenbau ist allerdings durch die umgreifenden Baumaßnahmen zwischen 1670 bis 1725/26 geprägt. In dieser Zeit wurde die ehemalige Stiftskirche durch Graf Johannes von Idstein-Nassau in eine barocke Predigt- und Hofkirche umgebaut. So wurden die marmornen Elemente wie die Arkaden einschließlich Emporen, Kanzel, Taufstein, der Marmoraltar und die Epitaphien im Chor in mehreren Bauabschnitten eingebaut.

Einzigartig ist die Ausstattung des Kirchenschiffes mit 46 qualitätvollen, großformatigen Ölgemälden. Sie bedecken nicht nur die gesamten Wandflächen, sondern bilden auch den Abschluss des Kirchenschiffes zum Kirchendach hin. Die Gemälde wurden in der Zeit von 1673 und 1678 geschaffen. Die meisten Gemälde (33 Stück) wurden von dem Antwerpener Maler Michel Angelo Immenrath geschaffen, Johann von Sandrart fertigte fünf Gemälde an. Wer die Aposteldarstellungen in den Zwickeln der Marmorarkaden gemalt hat, ist nicht eindeutig festzustellen. Die Gemälde mussten im Zuge der Gesamtrestaurierung der Kirche abgenommen werden, um die notwendigen Arbeiten am Dachstuhl ausführen zu können. Nach eingehenden Voruntersuchungen entschloss man sich zu einer umfangreichen Konservierung und Restaurierung der Gemälde. Aus konservatorischen Gründen mussten alte Überzüge abgenommen werden. Dabei konnten auch spannungsreiche Überkittungen und farblich unstimmige Übermalungen entfernt werden. Ein schöner Nebeneffekt dieser Maßnahme: unter den großzügigen Überkittungen und Übermalungen konnten große Teile des Originals wieder freigelegt werden. Um den Bestand der Gemälde auch für die Zukunft so gut wie möglich zu sichern, wurde die Heizungssteuerung geändert und eine Schutzverglasung mit UV- und IR-Filtern eingebaut. Die restaurierten Gemälde sollen im Sommer 2016 wieder montiert werden. Bis dahin sollen auch die Arbeiten an den anderen Ausstattungsstücken abgeschlossen sein, so dass die Idsteiner Kirchengemeinde im Jahr 2017 ihr Doppeljubiläum, 500 Jahre Reformation und 200 Jahre Unionskirche, feiern kann.

Ziel des Treffens in Idstein war, dass sich die Restauratoren im Handwerk (RiH) und die Restauratoren, die im VDR organisiert sind, näher kennenlernen, ein Erfahrungsaustausch stattfinden und man informiert würde, in welchen Restaurierungsprojekten die einzelnen Kollegen und Kolleginnen involviert sind. Die unterschiedlichen restauratorischen Anforderungen für die verschiedenen Gewerke und Fachbereiche konnten am Großprojekt „Unionskirche Idstein“ gut wahrgenommen werden. Peter Weller-Plate, Gemälderestaurator und Koordinator der Restaurierungen, sowie Frau Mittelfarwick vom Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden führten durch die Baustelle und erläuterten die jeweiligen Maßnahmen. Diplom- Restauratorin Natascha Schmidt konnte Näheres zu den Arbeiten an den Gemälden beitragen. Sie war unter der Leitung von Tilman Holly vom Restaurierungsatelier Holly einer der ausführenden Fachpersonen.

Anschließend versammelte man sich zum Mittagessen und einem fast dreistündigen Gedankenaustausch in der Gaststätte Brauhaus Alte Feuerwache. Dabei wurde deutlich, dass dieses Treffen von allen Beteiligten sehr positiv aufgenommen und als Auftakt für weitere gemeinsame Begegnungen gesehen wurde. Es schien allen wichtig, zu definieren, welche Restaurierungsmaßnahmen auf Grund ihrer handwerklich fundierten Ausbildung und Zusatzkompetenz im Bereich der Restaurierung vorrangig von den Restauratoren im Handwerk geleistet werden können, und welche Maßnahmen in erster Linie von den im VDR organisierten Fachkollegen wegen ihrer Ausbildung an den Hochschulen durchgeführt werden können.                                                                                                                           

Verfasst von: Anne Harmssen, Vorsitzende Landesgruppe Hessen VDR

Es war ein sehr schönes, offenes und herzliches Treffen, das bestückt war mit vielen lieben und interessanten Menschen. Ein Treffen, das wir gerne wiederholen möchten um die Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen ! :)

Linda Wadewitz

Tischlermeisterin, geprüfte Restauratorin im Tischlerhandwerk

-LG- Sprecherin RLP-Hessen-Saarland des „Restaurator im Handwerk e.V.“-

www.restaurator-im-handwerk.de

Holzmarkt 27

55237 Flonheim

Tel: 06734-5589025 o. 0157-37525149

Mail: l.wadewitz@restaurator-im-handwerk.de

 

Protokoll des LG- Treffen am 27.02.2016

Um 10.00 trafen wir uns in den Räumlichkeiten über dem Café auf Schloss Braunfels. Einem Romantischen Schloss, das teils als Museum genutzt und teils von der Grafen Familie bewohnt wird.

1) Johannes Graf von Oppersdorff Solms-Braunfels, der derzeitige Schlossherr, erwartete bereits unsere Ankunft. Der Empfang war von unserer Seite her nicht geplant, sondern kam vom Grafen aus freien Stücken. Als er erfuhr, das die Landesgruppe RLP, H, SR des „Restaurator im Handwerk e.V.“ in seinen Räumlichkeiten tagt, weckte es bei ihm ein großes Interesse, da er immer Fachexperten sucht, die bei der Erhaltung des Schlosses Hand anlegen. So stellte er sich am Beginn unserer Sitzung vor, begrüßte uns und erzählte etwas über das Schloss und seine Geschichte. Wir freuten uns sehr über diese herzliche Begrüßung und das rege Interesse an unserem handwerklichen Können.

2) Nach der Begrüßung, gingen wir zu den „Neuwahlen“ des Landesgruppensprechers, dessen Vertreter, dem Kassenwart und dem Vertreter in der Öffentlichkeit über.
Einstimmig wurde beschlossen, dass die derzeitige Landesgruppensprecherin:Linda Wadewitz, deren Stellvertreter: Martin Trebing und der Vertreter für Öffentlichkeitsarbeit: Johannes Mosler auch für die nächten 2 Jahre bestehen bleibt.
Bei Johannes Baumann möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich für seine langjährige Arbeit und Unterstützung als „Kassenwart“ bedanken und ihn hiermit aus dem Posten verabschieden. Vielen Dank lieber Johannes!!!! Gerne würden wir uns bei Dir noch persönlich bedanken, daher wäre es schön, Dich auf einem der nächsten LG- Treffen zu sehen.
An dieser Stelle möchten wir natürlich auch den neuen Kassenwart „André Lange“ herzlich Begrüßen. Lieber André, willkommen in unsrem Team! Vielen Dank jetzt schon für Deine Unterstützung und auf eine gute Zusammenarbeit! Wir feuen uns, das Du Dich bereit erklärt hast den Posten von Johannes Baumann zu übernehmen.

3) Die Landesgruppe wird sich im September auf der „14. Berufs- und Bildungsmesse Perspektiven“ in den -Berufliche Schulen Eschwege, Südring 35, 37269 Eschwege- mit einem Stand präsentieren und somit die Nachwuchsanwerbung unterstützen.

4) Das gemeinsame LG- Treffen mit der LG- Hessen des VDR ist in Planung und soll in Idstein in der Unionskirche stattfinden. Wir freuen uns sehr auf diese tolle Veranstaltung!! Und die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und zu stärken!

5) Es wurde noch ml über die Auslage von Zeitungen und R